Was ist das Nachhaltigkeitsdreieck?

Was ist das Nachhaltigkeitsdreieck

Was ist eigentlich das Nachhaltigkeitsdreieck?

Woran denkst du als erstes, wenn das Wort „Nachhaltigkeitsdreieck“ – oder fangen wir mal weiter unten an – wenn das Wort „Nachhaltigkeit„erwähnt wird? Häufig ist eine der ersten Assoziationen ein Brückenschlag zum Umweltschutz. Fakt ist, dass die Thematik viel facettenreicher und tiefgehender ist, als die einschlägige Betrachtung ökologischer Aspekte. Im Folgenden möchte ich euch darüber ein wenig aufklären, wie Nachhaltigkeit zu verstehen ist.

Die Agenda 21

Als die Vereinten Nationen im Jahre 1992 zum ersten Mal für die Themen „Umwelt und Entwicklung“ eine Konferenz einberiefen, wurde ein Aktionsprogramm beschlossen, welches als „Agenda 21“ betitelt wurde. Nachhaltigkeit wird dank dieses Richtlinienkatalogs zum politischen Grundprinzip. Es wurde im Laufe der Debatten deutlich, dass man als Staatenbund nur dann globalen Umweltschutz fördern könne, wenn nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziokulturelle Aspekte in Betracht gezogen werden. Somit fiel der Startschuss für eine Kaskade an globalen Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

Nachhaltige Entwicklung ist nur durch das gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzen von umweltbezogenen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen möglich!

Fünf Jahre später folgte die EU dann mit dem Vertrag von Amsterdam, einem sehr konkret formulierten Rahmenwerk zur Erreichung von Nachhaltigkeit. In diesem Prozess wurde ein „Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit“ geschaffen, welches neben der Beachtung ökologischer Maßnahmen auch ökonomische und soziale Aufgaben inkludierte.

Als Beispiel: Effizienter und langanhaltender Umweltschutz kann nur durch die Optimierung der Infrastruktur gewährleistet werden. Eine optimale Infrastruktur setzt soziale Gerechtigkeit voraus. Das Erkennen von Zusammenhängen und Interdependenzen der verschiedenen Teilbereiche bildet die Grundlage für viele neu entstandene Modelle, unter anderem auch für das Nachhaltigkeitsdreieck.

Nachhaltigkeit hat drei Gesichter

Das Nachhaltigkeitsdreieck verbindet, genauso wie das Drei-Säulen-Modell, drei Bereiche:

  • soziale,
  • wirtschaftliche und
  • ökologische

Es dient als Leitprinzip bei wichtigen und konstitutionellen Entscheidungen. Erst wenn alle Bereiche berücksichtigt werden, gilt eine Entscheidung als wahrhaft nachhaltig. Doch was bedeuten die einzelnen Bereiche im Genauen?

Ökologie

Klassischerweise wird bei der Ökologie die Verringerung von Treibhausgasemissionen angeführt. Doch auch die Pflege und der Schutz natürlicher Biosphären, genauso wie der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen spielen eine wichtige Rolle. Daraus lassen sich die Prinzipien der Ressourcenerholung und der Ressourceneffizienz ableiten, welche besagen, dass Rohstoffe weniger verbraucht werden sollen, als sich generieren lassen. Außerdem sollen Ressourcen nicht verschwendet werden – logisch.

Ökonomie

Die Ökonomie bzw. Wirtschaft bezieht sich vor allem auf Unternehmen. Diese sind nur dann nachhaltig, wenn sie langfristig in ihrem Wettbewerbsumfeld konkurrenzfähig bleiben.

Soziales

Hier wird der Begriff „Corporate Social Responsibility“ wichtig. Das Unternehmen trägt eine gewisse Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, beispielsweise bei der Wahrung sozialer Werte.

Achte beim Umweltschutz also nicht nur auf die Umwelt! Du kannst, um nachhaltiger zu werden, noch mehr Potenzial ausschöpfen, indem du nicht nur auf deinen Umgang mit Ressourcen achtest, sondern daraus auch Werte ableitest. Diese Werte zu vertreten, deine Logistik zu optimieren und das Wissen über Nachhaltigkeit zu besitzen, ist ein guter Schritt in eine grünere Zukunft.

Veröffentlicht von

www.rettediewelt.de

Hi, ich bin Kira, die Bloggerin dieses Blogs. Erfahre wie Du als Einzelner dazu beitragen kannst unsere Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen. Ich freu mich auf Kommentare und Anregungen von Euch :)

Schreibe einen Kommentar