Umweltfreundlich umziehen ist möglich

Umweltfreundlich umziehen

Ein Umzug bedeutet viel Verpackungsmüll und Transportfahrten – umweltfreundlich umziehen ist dennoch möglich

Der Umzug in ein neues Haus oder eine neue Wohnung kann mehrere Gründe haben. Wenn der Arbeitgeber gewechselt wird und in einer anderen Stadt ein Jobangebot angenommen wird, hat dies häufig auch einen Umzug zur Folge. Darüber hinaus ziehen Familien auch innerhalb der Stadt um, wenn zum Beispiel eine größere Wohnung benötigt wird, weil weiterer Nachwuchs unterwegs ist oder der neue KiTa-Platz zu weit vom alten Wohnort entfernt ist. Häufig wird ein Wohnungswechsel auch vorgenommen, wenn Singles, Paare oder Familien ihren Traum verwirklichen wollen und in eine größere Wohnung oder ein eigenes Haus ziehen wollen und nun genügend Geld dafür vorhanden ist.

Kartons für den Umzug

Umzugskartons

Für den Umzug werden zum einen spezielle Kartons benötigt, die man online finden kann. Darüber hinaus werden häufig Umzugsunternehmen beauftragt, die zwar wieder Kosten verursachen, doch auf der anderen Seite zu einem reibungslosen Ablauf beitragen können und sehr viel Arbeit übernehmen. Dazu gehört beispielsweise das Transportieren der Möbel und Kartons von der alten in die neue Wohnung. In einigen Fällen werden die Möbel auch in den neuen vier Wänden wieder aufgebaut. Dabei wird insgesamt sehr viel Kartonage verwendet, die einen sehr hohen Papiermüll verursachen und die Umwelt insgesamt belasten. Hinzu kommt noch der Plastikmüll, selbst wenn es Bioplastik ist.

Mit einem Umzugsunternehmen umweltfreundlich umziehen

Es gibt jedoch spezielle Umzugsunternehmen, die auf einen umweltfreundlichen Umzug achten. In diesem Fall arbeitet das Umzugsunternehmen mit Klimaschutzpartnern zusammen, welche alle wichtigen Emissionsquellen während eines Umzuges erfassen. Dazu gehören unter anderem alle für den CO2-Ausstoß verantwortlichen Faktoren.

CO2-Ausstoß Faktoren:

  • Fuhrpark
  • Betriebsstoffe
  • Verpackungsmaterial
  • Anfahrt der Mitarbeiter

Auf dieser Basis erhalten die Umzugsunternehmen eine fundierte Berechnungsgrundlage für umweltfreundliche Umzüge. Die Werte werden mit den Werten verglichen, die durch spezielle Umweltmaßnahmen entstehen. Dazu gehören zum Beispiel ein effizienterer Fuhrpark Einsatz oder ein umweltschonendes Verpackungsmaterial. Auf diese Weise kann sehr gut analysiert werden, inwieweit die Umweltmaßnahmen greifen und sich die Werte verändert haben.

Privat umweltfreundlich umziehen

Wird kein professionelles Unternehmen für den Umzug beauftragt und der Umzug privat organisiert, kann und sollte selbstverständlich auch darauf Wert gelegt werden, dass dieser möglichst umweltfreundlich von statten geht. Besonders wichtig ist hierbei die Wahl des Fahrzeuges, welches für den Transport der Möbel und Kartons notwendig ist. Der Transporter sollte nicht zu groß und nicht zu klein sein. Häufig werden ganze Laster bestellt, die einen sehr großen Spritverbrauch haben und dessen Ladefläche nur zu

Umzugstransporter

Wie groß muss der Umzugstransporter wirklich sein?

einem Teil benutzt wird. Wenn zu kleine Transporter gemietet werden ist dies ebenfalls besonders dann ungeeignet, wenn eine große Entfernung innerhalb des Umzuges zurückgelegt werden muss. In diesem Fall sollte unbedingt darauf Acht gegeben werden, dass alle Möbel in dem Lieferwagen Platz finden und die Strecke nur einmal gefahren werden muss. Wenn die Strecke ein zweites Mal gefahren werden muss, ist dies neben einem großen Zeitaufwand auch mit einem deutlich höheren CO-2 Ausstoß verbunden.

Veröffentlicht von

www.rettediewelt.de

Hi, ich bin Kira, die Bloggerin dieses Blogs.
Erfahre wie Du als Einzelner dazu beitragen kannst unsere Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen. Ich freu mich auf Kommentare und Anregungen von Euch :)

Schreibe einen Kommentar