Sonnenenergie – Seinen eigenen Strom machen

Eigenen Strom machen

Manchmal ist es gar nicht so schwer die Welt zu retten – Wie wäre es, wenn du dir deinen eigenen Strom machst?!

Eigenen Strom machen

Aus Solarenergie profitieren und den eigenen Strom machen

Zumindest, wenn es einem nicht so schwer gemacht wird. Die erfreuliche Nachricht ist, dass es sich tatsächlich lohnt, fast überall auf Solarstrom umzusteigen. Viele Menschen haben von dieser Möglichkeit gehört, allerdings zahlen viele Verbraucher immer noch ihren Strom bei einem öffentlichen Energieversorger. Ich will hier darauf eingehen, dass es nicht so schwer ist und sogar Vorteile mit sich bringen kann, sich selbst um den eigenen Strom zu kümmern.

Warum Strom selbst produzieren?

Ein Stück Unabhängigkeit von großen Energieversorgern, die zum größten Teil ihre Preise selbst bestimmen und zwar nicht immer zum Vorteil des Verbrauchers, ist heute kein Hexenwerk mehr.
Fakt ist, dass wir auf Dauer Verantwortung für unsere Umwelt übernehmen müssen. Die Möglichkeiten der Solarenergie sind in der Zwischenzeit soweit fortgeschritten, dass jeder Hausbesitzer zumindest einmal darüber nachdenken sollte.

Das Prinzip und ihre Vorteile

Strom selbst zu produzieren, also seinen eigenen Stom machen bedeutet nicht ihn zu 100 Prozent aus eigener Versorgung nutzen zu müssen. Es heißt vielmehr, den Strom für sich und dem Staat zur Verfügung zu stellen. So können später weitere Haushalte versorgt werden. Wenn demnach ein Haushalt mit seinen Solarzellen auf dem Dach rund 30 Prozent für den Eigenbedarf deckt, wird der restliche Strom eingespeist, sodass hier nicht nur der Umweltgedanke gefördert wird, sondern den zur Verfügung gestellten Strom vom Bund bezahlt wird.

Erfahrungsgemäß kann eine durchschnittliche Familie bis zu 1000 € Stromkosten im Jahr sparen. Das ergibt sich eben aus diesem Modell, bei dem sie zum einen an der eigenen Stromerzeugung spart, zum anderen vom eingespeisten Strom profitiert. Dieses Prinzip ist gar nicht verkehrt, wenn man berücksichtigt, dass der Staat hier Anreize gibt, auf nachhaltige Stromerzeugung zu setzen.

Solarstrom richtig nutzen

Das Wichtigste ist, sich von einem vertrauenswürdigen und hochprofessionellen Anbieter beraten zu lassen, der es versteht die Sonnenenergie effektiv zu nutzen. Es gibt inzwischen individuelle Lösungen, die je nach Ort und Beschaffenheit eines Hauses unterschiedlich ausfallen können. Vor allem ist es ratsam darauf zu achten, wer bereits getestet wurde und jahrelange Erfahrungswerte hat.

Seinen eigenen Strom machen .. klingt nicht nur gut, sondern ist es auch!

SolarWorld AG ist beispielsweise ein geprüfter Anbieter, der sich auf diese Technologie spezialisiert hat und individuelle Beratungen vor Ort anbietet. Es ist wichtig, sich einen guten Überblick über die Vor- und Nachteile der technischen Installationen zu verschaffen. Gerade bei langfristigen Immobilieninvestitionen muss es sich nicht zwangsweise nur aus Umweltgründen rentieren, hier mal ein Auge darauf zu werfen. Selbst wenn du dir erst einmal Gedanken darüber machst, kann das schon der erste Schritt in die richtige Richtung sein!

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von SolarWorld AG

Veröffentlicht von

www.rettediewelt.de

Hi, ich bin Kira, die Bloggerin dieses Blogs. Erfahre wie Du als Einzelner dazu beitragen kannst unsere Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen. Ich freu mich auf Kommentare und Anregungen von Euch :)

Schreibe einen Kommentar