Grünes Energiezentrum – Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz [Sponsored Post]

Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz
Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz

Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz Eingang mit S-Bahn Schild. Copyright Google Maps

An der Entwicklung der historischen Bahnhofstation Papestraße aus dem 19. Jahrhundert zum Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz im 21. Jahrhundert lässt sich der grüne Wandel der Deutschen Bahn direkt ablesen. Dieser „Turmbahnhof“ liegt im Berliner Stadtteil Schöneberg und dient als Umsteigepunkt zwischen Personenfern- (ICE, IC/EC, EuroNight/City Night Line) und Nahverkehr sowie S-Bahn ( nicht zur U-Bahn) und Busse. Schon beim Lesen dieses Blogbeitrags steigen euch sinnbildlich die Abgase in die Nase, denn Taxis und Privatautos fahren dort auch ab.

 Die Bahn wendet sich zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Video: „Karos Welt: Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz“ gibt einen Einblick in den „grünen Bahnhof“

Viele Jahrzehnte wurde geschlafen, bis angefangen wurde, Ökologie und Nachhaltigkeit ernst zu nehmen. Das gilt gleichermaßen für die Politik wie für die Wirtschaft, Vieles ist Kalkül. Wie lange lagen die Pläne für das Elektroauto schon im Safe? Man muss sich fragen, warum so ein großes Unternehmen wie die Deutsche Bahn so lange für das Umsetzen brauchte …Aber nun ist der „Modellbahnhof“ ja da und kann anderen Bahnhöfen mit seinen Neuerungen als Beispiel dienen. Die nachhaltigen Ideen hinter dem „Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz“ sind:

  • Energiesparen,
  • verringerter CO2-Ausstoß und
  • mehr Umweltverträglichkeit.

In Zukunft werdet ihr sehen, dass Brücken, Tunnel, Trassen und Bahnhöfe digital geplant und gebaut werden. Mit computergestützten Modellen von Gebäuden, Strecken und anderer Infrastruktur wird der Energiekreislauf simuliert, so dass energetische Prozesse optimiert werden können.

Das nachhaltige Energiekonzept im Bahnhof Südkreuz

Die Bahn probiert in Berlin Südkreuz verschiedene umweltfreundliche Methoden aus, wie sie mobile Menschen nachhaltiger von A nach B bringen kann – und diese darüber informiert werden. Ein solches innovatives Kernprojekt ist das:

  • intelligente Stromnetz,
  • das Micro Smart Grid,
  • das Stromerzeugung und
  • Stromverbrauch im Bahnhof optimiert.

Einen Simulator dafür könnt ihr in der Bahnhofshalle bedienen, er zeigt euch, wie über eine Batterie der Unterschied zwischen erzeugter Wind- und Sonnenenergie und verbrauchter Energie durch die E-Leihfahrzeuge ausgeglichen wird. Weithin sichtbar auf dem Dach der Intelligenten Mobilitätsstation Berlin-Südkreuz stehen die beiden Vertikalwindräder, die aus dem Wind Strom erzeugen. Die Sonnenergie wird von einer Photovoltaik-Anlage und einem Solar Mover „eingefangen“. Es sollen weitere Windräder und Solaranlagen in der Umgebung aufgestellt werden mit dem Ziel, in Zukunft den Bahnhof unabhängig zu machen mit vor Ort produziertem grünem Strom.

Call a Bike der Deutschen Bahn AG

Call a Bike der Deutschen Bahn AG

Der Bahnhof von morgen - Zuunftsbahnhof Berlin Südkreuz

Der Bahnhof von morgen – Zuunftsbahnhof Berlin Südkreuz

Flinkster der Deutschen Bahn AG

Flinkster der Deutschen Bahn AG

Innovationen im Modellbahnhof

Seitdem 2014 der „Zukunftsbahnhof Berlin Südkreuz“ ausgerufen wurde, wird er mehr und mehr zum Zentrum der Erprobung von neuen Ideen im Mobilitäts-, Informations- und Energiebereich. Er soll das Grüne Energiezentrum der Zukunft werden und ein Beispiel für andere Bahnhöfe werden. Mit täglich über 100 000 Passagieren ist Berlin Südkreuz der drittgrößte Fernbahnhof von Berlin, das Drehkreuz im Transitverkehr. Wie hier die Nachhaltigkeit zur Herausforderung wird, zeigen einige beispielhafte Neuerungen. Seit 2014 fahren:

  • Fernbusse den Bahnhof an,
  • elektrische Carsharing-Fahrzeuge von Flinkster und
  • fünf E-Bikes von Call a Bike können ausgeliehen werden.

Es gibt eine öffentliche Elektro-Schnellladesäule des Betreibers Allegro. Auch die E-Busse der BVG-Linie 204 laden ihre Batterien kabellos am Südkreuz auf, an der Hertzallee, Nähe Bahnhof Zoo befindet sich eine zweite induktive Ladestation. Neu ist auch der Mobilitätsmonitor, der der Kundeninformation dient. Er gibt Auskunft über Anschlüsse, damit die Reisekette kontinuierlich weiterlaufen kann. Integriert in dieses dynamische Informationsmodell sind auch die Fahrtzeiten der Fernbusse sowie die aktuellen Angebote an Leihfahrzeugen. Eine weitere Neuerung ist der dynamische Wagenanzeiger der Züge, der auf jede Veränderung reagiert.

Wie man sieht – es tut sich was bei der Bahn. Dann hoffen wir mal, dass dieses Modell seinen Lauf nimmt und weitere Bahnhöfe folgen. Wie sich was bewährt und angenommen wird, wird sich erst .. in der Zukunft zeigen.

Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von der Deutschen Bahn entstanden

 

 

Veröffentlicht von

www.rettediewelt.de

Hi, ich bin Kira, die Bloggerin dieses Blogs. Erfahre wie Du als Einzelner dazu beitragen kannst unsere Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen. Ich freu mich auf Kommentare und Anregungen von Euch :)

Schreibe einen Kommentar